Suchen

Rss Artikel

Rss Comments

 

Posts in ‘Studenten und studieren’

Trabayo sucht DICH als Praktikanten!

 geschrieben von Marius am 03. Jan

Praktikanten_Ausschreibung

Praktikanten_Ausschreibung


read all »

Die Trabayo-Philosophie

 geschrieben von Thomas am 13. Okt

Wir glauben, Trabayo ist etwas, das fehlt und das gemacht werden muss. Wir glauben, Trabayo kann jedem, der es benutzt, ganz entscheidend helfen. Denn wir glauben:

Jeder sollte seinen Lebensunterhalt mit dem verdienen, was er oder sie am besten kann
Es ist klar, dass nicht immer alles super sein kann und man auch mal Dinge machen muss, die einem keinen Spaß machen. Aber man sollte grundsätzlich an seiner Arbeit Spaß haben, im Gegensatz zu fast 90% der deutschen Arbeitnehmer.

Arbeit ist mehr als angestellt zu sein
Arbeit bedeutet mehr als Geld verdienen. Arbeit bedeutet, etwas Sinnvolles zu tun, etwas zu schaffen, etwas besser zu machen, anerkannt zu werden und sich zu verwirklichen. Außerdem wird Arbeit in der Zukunft aus einer Summe von Tätigkeiten bestehen und nicht mehr aus nur einem Job bei dem man angestellt ist. Im Gegensatz zu einer Festanstellung bedeutet frei zu arbeiten natürlich weniger Sicherheit. Wir glauben aber, dass das mehr an Freiheit mehr wert ist als das weniger Sicherheit. Das nennen wir Arbeit.

Die neue Masse liegt in der Nische
Das Internet hilft dabei, sehr spezielle Talente und Fähigkeiten zusammen zu bringen und sehr spezialisierte Bedürfnisse zu befriedigen. Die Masse war gestern. Die beste Marke ist die Marke Eigenbau.

Transparenz und Angebot sind gut für alle
Freelancer haben keine Gewerkschaft. Sie sind sich untereinander soviel Kollege wie Konkurrent. Je mehr aber alle den Aufwand und den Wert unserer Arbeit darstellen können, umso fairer werden alle bezahlt.

Studieren darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen
Studieren wird durch Studiengebühren und steigende Abgaben und Lebenshaltungskosten immer teurer. Bafög bekommen längst nicht alle Studenten und Auszubildenden, die es nötig hätten. Gleichzeitig haben Studenten durch die vollgepackten Bachelor-Studiengänge immer weniger Zeit, neben dem Studieren zu jobben. Umso wichtiger ist es, flexibel und selbstbestimmt Aufträge zu finden, die dazu beitragen, das Studium zu finanzieren.

Trabayo will allen, vor allen Dingen aber Studenten, die ihr Talent als Arbeit anbieten wollen (egal ob für Geld oder nicht), die Möglichkeit bieten, ihr Dienstleistungsangebot zu veröffentlichen und dabei helfen, Angebot und Nachfrage zusammen zu bringen.

Was sich am Bachelor-System ändern muss

 geschrieben von Thomas am 17. Jun

Bildungsstreik
Bildungsstreik in Münster von Gedankenstuecke auf Flickr

Diese Woche streiken Schülerinnen, Schüler, Studenten für Verbesserungen des Bildungssystems. Die Demonstrierenden wenden sich gegen Studiengebühren, “Turbo-Abi” und vollgestopfte Bachelor-Studienpläne. Sie wenden sich gegen Bildungsprivatisierung, gegen Leistungs- und Konkurrenzdruck, gegen “Gesetze des Marktes” im Bereich der Bildung. Anders als in vorangegangenen Streiks haben es die Organisatoren dieses Mal geschafft, mehr als 150 000 auf die Straße zu bringen. Vor allem die Forderung, die Bachelor-Studienpläne zu überarbeiten ist immens wichtig.

Ich fühle mich priviligiert wenn ich an meine eigene Studienzeit zurückdenke. Als Magister hatte ich alle Zeit der Welt und ich habe sie genutzt. Für ein Auslandsjahr, für Reisen, für viel Arbeiten neben dem Studium und vor allen Dingen mit viel Recherche und Kopfarbeit für die Magisterarbeit. Dafür haben Bachelorstudenten, deren Lehrpläne mit dem Stoff eines Diplomstudiums vollgestopft und verschult wurden, keine Zeit mehr. Was nicht nur schade für den Einzelnen, sondern ein Verlust für die gesamte Gesellschaft ist.

Denn vor allen Dingen hätte ich mir das Studium ohne Nebenjobs wohl gar nicht leisten können. Für mich ist das dann auch die wichtigste Forderung der Streikenden: Die Bachelor-Studienpläne entschlacken und den Studenten Luft geben, sich mit ihrem Studium Zeit lassen und selbst finanzieren zu können. Dazu sind in einigen Bundes-Ländern auch noch Studiengebühren gekommen. Beides, die Gebühren und der straffe Zeitplan hält viele junge Menschen von der Uni fern.

Wer sein Studium durch eigene Arbeit finanzieren kann, ist weder auf die Eltern noch auf staatliches Bafög angewiesen. Das sollte doch das Ziel jeder Bildungspolitik sein: Jedem, unabhängig von Herkunft und familiärem Einkommen die Chance zu geben, durch eigene Anstrengung zu einem guten Bildungsabschluss zu kommen.

Dazu kommt: alle Jobs die ich gemacht habe, von Kneipe, bis Intro Magazin, bis FACE2NET haben mein
Studium um die oft vermisste praktische Komponente ergänzt. Man kann nicht alles beim Studieren lernen. Das Studieren kann nur ein Teil der Ausbildung sein, um es zu komplettieren, braucht man die notwendige Flexibilität.

3Sat-Nano hat einen guten Beitrag zu Stress im Studium und befragt den Hochschulforscher Ulrich Teichler, der den Bologna-Pozess untersucht hat. Auch viele Studenten kommen zu Wort und klagen über die wenige Zeit, die ihnen für vernünftiges Lernen und Arbeiten